Gert Müller 96. Auktion - Münzen
Blättern in aktueller Suche

Gert Müller 96. Auktion - Münzen


Freitag 24.11.2017

Anfangszeit Los von Los bis Beschreibung
09:00 3200 4284 Einzellose
12:00 100 199 Sammlungen
12:00 270 2364 Sammlungen

Samstag 25.11.2017

Anfangszeit Los von Los bis Beschreibung
09:00 2500 3144 Sammlungen Liquidation
12:00 1 99 Sammlungen
14:00 200 269 Münzen
15:00 4285 4526 Nachtrag
×
Gert Müller Auktionen
×
Versteigerungsbedingungen:
  1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich. Der Versteigerer handelt infremden Namen und für fremde Rechnung. Der Versteigerer ist berechtigt, die Rechte des Einlieferers aus dessen Auftrag und aus dem Zuschlag im Namen desEinlieferers geltend zu machen. Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischendem Einlieferer und dem Ersteigerer zustande.
  2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung – unter Wahrung der Interessen der Einlieferer – Nummern des Kataloges zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zu trennen. 
  3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Für die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen wird vom Versteigerer keinerlei Garantie im Rechtssinne übernommen. Bei Sammellosen beziehen sich die dazu gemachten Angaben nicht auf eine vertraglich vereinbarte Beschaffenheit im kaufrechtlichen Sinne, so dass Reklamationen ausgeschlossen sind. Bei Einzellosen kann der Käufer, wenn er Unternehmer ist, den Versteigerer nicht wegen Sachmängeln in Anspruch nehmen, wenn dieser seine Sorgfaltspflichten erfüllt hat. Der Versteigerer wird aber bei begründeten Beanstandungen, die ihm spätestens 3 Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, innerhalb einer Frist von 12 Monaten seine Mängelansprüche gegen den Einlieferer geltend machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme erstattet er dem Käufer den Kaufpreis, einschl. Aufgeld sowie Prüf- und Portoauslagen Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen.
  4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann den Zuschlag in begründeten
    Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten,
    wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten
    lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Die Steigerungsstufen sind wie folgt:
    bis 100 €  5 €     3.000 – 6.000 € 200 €
    100 – 300 € 10 €     6.000 – 10.000 € 500 €
    300 – 600 € 20 €     10.000 – 30.000 € 1.000 €
    600 – 1.000 € 50 €     30.000 – 60.000 € 2.000 €
    1.000 – 3.000 € 100 €     60.000 – 100.000 € 5.000 €
    Der Versteigerer ist berechtigt, nach eigenem Ermessen, hiervon abzuweichen.
  5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen.
  6. Der Versteigerer wird auf Verlangen des Einlieferers oder des Ersteigerers den Namen und die Anschrift des jeweils anderen Vertragspartners benennen.
  7. Die europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
  8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr.
  9. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Vermittlungsprovision von 22 % des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei Versand der Auktionslose wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Die gesetzliche Umsatzsteuer von z. Zt. 19 % wird nur auf die Provision und die Nebenkosten (Aufgeld, Losgebühr, Porto, Versicherung etc.) berechnet. Für die Vermittlung von Waren indas Nicht-EU- Ausland entfällt die gesetzliche Umsatzsteuer, wenn die entsprechenden Ausfuhrnachweise vorgelegt werden. Für Vermittlungsleistungen an Kunden aus der EU wird unter Anwendung des „Reverse-Charge- Verfahrens“ keine deutsche Umsatzsteuer in Rechnung gestellt, wenn es sich um Unternehmer-Kunden handelt und diese Kunden ihre Unternehmereigenschaft durch Angabe ihrer nationalen Umsatzsteuer-Identifikations- Nummer mit der Abgabe des Gebots nachweisen. Für Lose, die am Ende der Beschreibung mit (X) markiert sind, fallen zusätzliche Einfuhrkosten von 7 % (Importspesen) des Zuschlages an. Diese stammen von Einlieferern außerhalb der EU.
  10. Für Einzelstücke Anlagegold bzw. Partien, die ausschließlich Anlagegold beinhalten, entfällt die Umsatzsteuer auf die Provision und die Nebenkosten.
  11. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig.
  12. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2% pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadensersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen eventuellen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat
  13. Schriftliche Kaufgebote werden streng interessewahrend ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zum fünffachen Ausruf mitgesteigert. „Gebots“-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen. Kunden, die während der Auktion telefonisch mitbieten möchten, müssen schriftlich vor der Auktion einen Auftrag zusenden. Im Falle einer Nichterreichbarkeit führt der Versteigerer den Auftrag zum Schätzpreis aus. Bei Telefon-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Verbindung.
  14. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog, und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichenAufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgängedes Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a,86 Strafgesetzbuch). Die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG und Einlieferer bieten und geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an bzw. ab.
  15. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist Ettlingen. Es gilt deutsches Recht. Das UN-Abkommen zu Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) wird nicht angewandt.
  16. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Nachverkäufe im Fernabsatz finden keine Anwendung.
×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt ab dem 15.2.2016 eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: info@gert-mueller-auktion.de


Impressum

Gert Müller GmbH & Co. KG
Internationale Briefmarken- und Münzauktionen

Carl-Zeiss-Str. 2
76275 Ettlingen  
Telefon 07243 56174-0
Telefax 07243 56174-29
 
E-Mail: info@gert-mueller-auktion.de 
 
Handelsregister
HRA 702467
Amtsgericht/Registergericht Mannheim
 
Ust-Id. Nr.
DE266028993
 
Persönlich haftende Gesellschafterin:
Briefmarkenhaus Verwaltungs GmbH
Amtsgericht/Registergericht Mannheim
 
Handelsregister
HRA 707003
Amtsgericht/Registergericht Mannheim
  
Geschäftsführer
Holger Thull ×
Gert Müller 96. Auktion - Münzen

Auktionstermin: 24. - 25. November 2017

Gert Müller GmbH & Co. KG
Internationale Briefmarken- und Münzauktionen
Carl-Zeiss-Str. 2
76275 Ettlingen
Telefon 07243 56174-0
Telefax 07243 56174 29

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Überweisung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Besondere Auktionsbedingungen:

Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Vermittlungsprovision von 22 % des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei Versand der Auktionslose wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Die gesetzliche Umsatzsteuer von z. Zt. 19 % wird nur auf die Provision und die Nebenkosten...mehr

× Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Vermittlungsprovision von 22 % des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei Versand der Auktionslose wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Die gesetzliche Umsatzsteuer von z. Zt. 19 % wird nur auf die Provision und die Nebenkosten (Aufgeld, Losgebühr, Porto, Versicherung etc.) berechnet. Für die Vermittlung von Waren in das Nicht-EU- Ausland entfällt die gesetzliche Umsatzsteuer, wenn die entsprechenden Ausfuhrnachweise vorgelegt werden. Für Vermittlungsleistungen an Kunden aus der EU wird unter Anwendung des „Reverse-Charge- Verfahrens“ keine deutsche Umsatzsteuer in Rechnung gestellt, wenn es sich um Unternehmer-Kunden handelt und diese Kunden ihre Unternehmereigenschaft durch Angabe ihrer nationalen Umsatzsteuer-Identifikations- Nummer mit der Abgabe des Gebots nachweisen. Für Lose, die am Ende der Beschreibung mit (X) markiert sind, fallen zusätzliche Einfuhrkosten von 7 % (Importspesen) des Zuschlages an. Diese stammen von Einlieferern außerhalb der EU.
„Gebots“-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen.

Los 242J

Europa - Deutschland - Altdeutschland - Hohenlohe

Beschreibung

MÜNZE - Grafschaft Hohenlohe-Neuenstein-Öhringen, 1 Dukat 1804, Nürnberg, ein wundervolles Exemplar dieser äusserst seltenen Goldmünze in fast vorzüglicher Erhaltung. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser großen Rarität für höchste Ansprüche, Fotoattest Schobner! Friedberg Nr. 1349

Auktionsregeln

Gebote:

Auktionsgebote können im Voraus schriftlich per Briefpost, Fax oder E-Mail abgegeben werden oder auf unserer Website www.filateliapalvelu.com. Vertraute Kunden können Ihr Gebot auch telefonisch abgeben. Wir behalten uns das Recht vor, Gebote ohne Angabe von Gründen abzulehnen oder entsprechende Sicherheiten zu fordern. Die Artikel sind solange Eigentum der Verkäufer, bis sie in voller Höhe bezahlt sind. Dem Zuschlagpreis wird eine Provision von 22 % hinzu berechnet, die der Käufer zahlt.

In der Gebotsauktion von Philatelic Service of Finland Ltd wird der Artikel an den Meistbietenden zum zweithöchsten Angebotspreis + 10 % bzw. zum eigenen Angebotspreis verkauft, soweit dieser niedriger ist. Beispiel: Herr A bietet für einen Artikel 50.-, Frau D 70.- und der leidenschaftliche Sammler K 100.-. Den Zuschlag erhält der Sammler K zum Preis von 70,00 + 10 % = 77,00 + 22 % Provision = 93,90 Euro. Bei gleich hohen Geboten erhält das zuerst eingegangene den Zuschlag. Wenn nur ein Gebot abgegeben wurde, erhält der Bieter den Artikel zum Mindestpreis + 22 % Provision. Wir behalten uns das Recht vor, Gebote ohne Angabe von Gründen abzulehnen oder entsprechende Sicherheiten zu fordern. Erhöhungsschritt ist 50 Cent!

Nähere Anleitungen und Regeln der Online-Auktion finden Sie unter „Hilfe“. Machen Sie sich vor Ihrem Gebot mit unseren Geschäftsbedingungen vertraut, die sie mit Abgabe des Gebots akzeptieren.

Provision:

Auf den Zuschlagpreis werden dem erfolgreichen Bieter 22 % Provision hinzuberechnet.

Versand:

Neuen Kunden werden die Artikel per Nachnahme geliefert. Wertvolle Objekte werden eingeschrieben und gegebenenfalls versichert versandt. Für die Lieferung werden eine Bearbeitungspauschale von 5 Euro sowie Versandkosten berechnet. Der Versandt erfolgt nach Auktionsschluss so schnell wie möglich.

Anfragen zum Versand sind spätestens 2 Tage vor Eingangsschluss für das schriftliche Gebot an uns zu richten. Die Artikel können schneller versandt werden, wenn weniger Zeit für andere Angelegenheiten aufgewendet werden muss.

Zahlungen und eventuelle Anmerkungen müssen innerhalb einer Woche ab Empfang der Artikel erfolgen. Entsprechend international üblichem Gebrauch gibt es für Sammlungen und Partien kein Rückgaberecht, weshalb für die meisten Partien und Sammlungen Startpreise festgelegt werden, die im Verhältnis zu deren Katalogpreisen um ein Vielfaches niedriger sind. Die Sammlungen und Partien enthalten stets sowohl gute als auch schlechte Stücke. Wir empfehlen Bietern daher, sich stets mit den Artikeln im Voraus vertraut zu machen. Bei der Rückgabe einzelner Stücke muss immer der Grund, die Kundennummer und die Referenznummer der Rechnung angegeben werden. Die Artikel sind so lange Eigentum des Verkäufers, bis sie in voller Höhe bezahlt worden sind. ×

Saalauktion

Minimum bid

5000.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Samstag 25.11.2017, 08:00 CET

Ihr Maximalgebot:

EUR

Aktuelle Uhrzeit (MET): 21.11.2017 - 12:03