Ulrich Felzmann 167. Auktion - Münzen
12. - 16. November 2019

Blättern in aktueller Suche

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: info@felzmann.de



Auktionstermin: 12. - 13. November 2019

Auktionshaus Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG
Immermannstraße 51
40210 Düsseldorf, Germany
Tel. (+49) 0211-550 44 16
Fax. (+49) 0211-550 44 11


Zeitplan
Weitere Infos zur Auktion
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Datenschutzbestimmungen
Informationen zur Online-Streitschlichtung

Besondere Auktionsbedingungen:

Die zu versteigernden Lose werden differenzbesteuert verkauft. Die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld bildet der Zuschlagspreis. Pro Auktionslos wird eine Gebühr von € 2,- erhoben. Bei differenzbesteuerter Ware wird keine Mehrwertsteuer ausgewiesen.

Für Käufer aus...mehr

Die zu versteigernden Lose werden differenzbesteuert verkauft. Die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld bildet der Zuschlagspreis. Pro Auktionslos wird eine Gebühr von € 2,- erhoben. Bei differenzbesteuerter Ware wird keine Mehrwertsteuer ausgewiesen.

Für Käufer aus Ländern der Europäischen Union gilt: Verbraucher zahlen einheitlich ein Aufgeld von 23,8 % zuzüglich Losgebühr, Porto und Versicherung.

Für Gewerbetreibende im Sinne des UStG zahlen bei differenzbesteuerter Ware 23,8 % Aufgeld (im Aufgeld ist die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19% enthalten) zuzüglich Losgebühr, Porto und Versicherung. Für Händler wird bei regelbesteuerter Ware ein Aufgeld von 20 % zuzüglich 19 % MwSt. auf die Summe aus Zuschlag, Aufgeld, Losgebühr und Porto/Versicherung erhoben. Der innereuropäische Warenverkehr kann gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von der Umsatzsteuer befreit werden.

Für Käufer mit Wohnsitz in Drittländern (außerhalb der EU) gilt: Käufer zahlen 20 % Aufgeld zuzüglich Losgebühr, Porto und Versicherung. Führt das Auktionshaus Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG die Ware selbst in Drittländer aus, wird die Rechnung ohne gesetzliche Umsatzsteuer erstellt. Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte ins Drittland ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer berechnet, bei Vorlage der notwendigen Ausfuhrnachweise erstattet. Im Drittland anfallende Importsteuern oder Zölle trägt der Käufer in jedem Fall selbst.

Für Goldmünzen, die umsatzsteuerbefreit sind, gilt ein Aufgeld von 20 %.

Los 48 Antike - Römische Kaiserzeit

Beschreibung

Galba 68-69, AV Aureus, Juli 68 - Januar 69, Rom, Av.: IMP SER GALBA CAESAR AVG, belorbeertes Haupt nach rechts, Rv.: ROMA - RENASC, behelmte Roma steht mit Speer in der Linken und Victoria auf der Rechten nach rechts, von allen Münzen Galbas bietet dieser Aureus, der zu Beginn seiner Rebellion in Rom herausgegeben wurde, vielleicht die deutlichste Aussage über seine Absichten: Roma "renascens" ("Rom steht wieder auf" oder "Rom wiedergeboren"). Die Herrschaft von Nero war in vielerlei Hinsicht ein Tiefpunkt in der römischen Geschichte, und für Männer wie Galba, die von ihrer Verbundenheit mit den früheren Julio-Claudianern profitiert hatten, war die Zeit gekommen, die traditionellen römischen Wege wiederherzustellen. Obwohl dieser Typ von Vitellius und Vespasian einmalig verwendet wurde, wurde er von Galba sowohl als Imperator als auch als Augustus ausgiebig verwendet. Der Glaube an die jüngeren Julio-Claudianer, die zu Recht erschüttert waren, war eine angemessene Botschaft für das Alter. Galba schlug eine Rückkehr zu den severitas einer vergangenen Ära vor, welche er versprach, zurückzuführen. So edel seine Absichten auch gewesen sein mögen, Galba war naiv zu glauben, dass eine Reform des moralischen und sozialen Codex in kurzer Zeit erreicht werden könnte, besonders während eines Bürgerkriegs. Er entfernte inkompetente Männer aus ihren Büros und war streng - sogar geizig - mit der Armee. Tacitus berichtet, dass er seinen Soldaten nicht einmal einen "bloßen Akt der Großzügigkeit" zur Verfügung gestellt hat, was seinen Untergang bereits nach sechs Monaten seiner Herrschaft mit bedingte. Obwohl an den Rändern bearbeitet und insgesamt mäßig erhalten, stellt diese Münze nichtsdestoweniger trotz das Non plus ultra der Galba-Prägungen dar, 6,95 g,, BMC --- C. 199 Calicó 491 RIC 198, von großer Seltenheit, s-ss

Jetzt bieten

Zum Vergrößern klicken

Auktion Nachverkauf Ausruf

30000.00 EUR

Ende des Nachverkaufs:

Mittwoch 11.12.2019, 23:59 CET

Aktuelle Uhrzeit (MET): 19.11.2019 - 06:07